Floreana

Meerechse auf Floreana Galapagos

Die Insel Floreana wurde nach Juan José Flores, dem ersten Präsidenten von Ecuador benannt, in dessen Amtsperiode die Regierung von Ecuador das Galapagos Archipel in Besitz genommen hat. Die Insel wird manchmal auch Santa Maria, nach einem der Schiffe von Kolumbus, genannt. Floreana hat eine Fläche von 173 Quadratkilometer und eine maximale Höhe von 640 m. Die Insel ist eine der ersten die bewohnt wurde und hat eine sehr bewegte Geschichte ihrer Bewohner. Flamingos und grüne Meeresschildkröten nisten auf der Insel.

Floreana war die erste dauerhaft bewohnte Insel und hat eine aufregende Geschichte inklusive dem mysteriösen Tod einiger der Bewohner deren Umstände bis heute nicht geklärt sind. Allen die sich für die Geschichte der Insel interessieren empfiehlt sich die Lektüre des Buches „Postlagernd Floreana“ von Margret Wittmer. Sie hat über 60 Jahre auf Floreana gelebt bevor sie im Jahr 2000 im Alter von 95 Jahren gestorben ist. Ihre Nachfahren führen heute ein Hotel auf der Insel.

Figur im Hochland von Floreana Galapagos

Asilo de la Paz

Asilo de la Paz (Asyl des Friedens) ist ein 450 m hoher Berg im Inneren der Insel Floreana, ein paar Kilometer von dem kleinen Hafen Puerto Velasco Ibarra entfernt. Aufgrund einer natürlichen Frischwasserquelle ist dieser Ort anfangs von den ersten Siedlern der Insel bewohnt worden. Sie haben in einer Höhle nahe der eine Unterkunft gefunden. Heute ist der Berg ein beliebter Besucherpunkt um einen Einblick in die Siedlungsgeschichte aber auch die Flora und Fauna der Insel zu gewinnen. Der endemische mittlere Baumfink der nur auf dieser Insel lebt, kann hier oftmals gesichtet werden.

Post Office Bay Galapagos

Post Office Bay

An der Nordküste von Floreana befindet sich die Post Office Bay (Postamt Bucht). Anfang des 18. Jahrhunderts begannen Walfänger Ihre Post in einem Fass in der Bucht zu hinterlegen und die Briefe mitzunehmen, die an Adressen entlang ihrer Route adressiert waren. Diese Tradition wird heute von Besuchern der Bucht aus aller Welt fortgesetzt, auch wenn das Fass mittlerweile bereits mehrfach ersetzt worden ist. Die Idee ist die Briefe in die Heimatregion mitzunehmen und persönlich auszuliefern. Die Post Office Bay war auch die Landungsstelle einiger der ersten Kolonisten, deren mehrmalige Versuche auf der Insel sesshaft zu werden gescheitert sind.

Flamingolagune bei Punta Cormorant Galapagos

Punta Cormorant

Punta Cormorant ist ein leicht grünlich schimmernder Strand (die Färbung wird durch Olivin-Kristalle verursacht) der zwischen zwei Tuffstein-Felsen eingebettet das Zuhause einer großen Seelöwenkolonie ist. Ein kurzer Weg (100 m) führt vom Strand zu einer Lagune im Hinterland. Hier können nahezu ganzjährig Flamingos aber auch Bahama-Enten, Braunmantel-Austernfischer, Schlammtreter, Regenbrachvögel und Stelzenläufer beobachtet werden. Oftmals kreisen auch Galapagos Bussarde über der Lagune. Der Pfad führt von der Lagune über eine Landenge zu einem wunderschönen Strand aus unglaublich weißem Sand an dem man sich bei einem Bad im Pazifik erfrischen kann. Junge Weißspitzen-Hundshaie und Stachelrochen suchen oftmals Schutz in den flachen Wassern – darum vorsichtig ins Wasser gehen! Zwischen Dezember und März legen grüne Meeresschildkröten ihre Eier an dem Strand ab.

Galapagos Teufelskrone bei Floreana

Corona del Diablo

Eine der herausragendsten Schnorchelplätze ist die Corona del Diablo (Teufelskrone – Devil’s Crown), ein halb versunkener Vulkankrater. Während das sandige Innere des Kraters geschützt liegt, verlaufen Außen recht starke Strömungen. Es gibt viele Unterwasser Tunnel zu erkunden und das Gebiet ist die Heimat unzähliger bunter tropischer Fische.

Oftmals können hier auch Meeresschildkröten und Haie beobachtet werden. Für Schnorchler und Taucher ist dieser Unterwasserausflug sicherlich ein Höhepunkt!