Santa Fe (Barrington)

Die Bucht von Santa Fe Galapagos

Die Insel Santa Fe entstand durch Lavaflüsse die im Meer aus den tieferen Schichten hochgepresst worden sind und später durch seismische Aktivitäten angehoben wurden (neue Untersuchungen haben ergeben, dass vulkanische Aktivitäten auch nach Erhebung der Insel aus dem Meer stattfanden). Die 24 Quadratkilometer große Insel weist daher einige parallel verlaufende Klippen auf, die durch tektonische Aktivität entstanden. Das Eiland hat ein Alter von 3,9 Millionen Jahren.

Landiguana Santa Fe Galapagos

Ankerplätze auf Galapagos

Santa Fe bietet eine der schönsten und am Besten geschützten Buchten des Archipels. Die türkisfarbene Bucht der Insel ist von einer Halbinsel aus kleinen ineinander übergehenden Inseln geschützt und bietet einen der besten Ankerplätze der Galapagos-Inseln. Santa Fe liegt im Süden der Insel Santa Cruz in Sichtweite des Hafens Puerto Ayora. Geologisch ist Santa Fe eine der ältesten Inseln von Galapagos und aus der Luft kann man noch heute gut die Formen der vulkanischen Aktivitäten sehen.

Seelöwen-Strand von Santa Fe Galapagos

Landleguane, Galapagos-Bussard, Seelöwenkolonie

Eine Nasslandung an dem weißen Strand der Bucht wird in der Regel von einer lautstarken Begrüßung durch die hiesige Seelöwenkolonie begleitet. Die Bullen kämpfen um die Vorrangstellung bei den weiblichen Mitgliedern der Kolonie während die Weibchen bei einem Sonnenbad vom Strand aus, dem Treiben gelassen zu sehen. In den Kronen der umliegenden Salzbüsche kann man oft den Galapagos-Bussard sehen. Ein kleiner Pfad führt von dem Strand durch dichte Trockenvegetation in das Hinterland der Insel. Wer dem Pfad bis hoch auf die Klippen folgt wird mit einer großartigen Aussicht über die Bucht und die Insel belohnt.

Unter den großen baumhohen Opuntien können zumeist die endemischen Landleguane der Insel gesichtet werden, die hier darauf hoffen, dass eine der Blüten oder der Früchte der Opuntien herabfällt – eine wahre Delikatesse für Landleguane!