Startseite / Land & Leute in Ecuador / Grüner Tourismus
Der Tungurahua bei Baños gilt als aktiver Vulkan

Grüner Tourismus in Ecuador

Nachhaltiger Tourismus am Äquator/ Plandetur 2020

Ecuador startete seinen Plan für eine nachhaltige Tourismusentwicklung im Jahr 2006. Mit dem Plandetur 2020 (Plan Estratégico de Desarrollo de Turismo Sostenible 2006 bis 2020) versucht Ecuador den nachhaltigen Tourismus im Land zu entwickeln.

Vor allem authentische und einzigartige Erfahrungen, mit den natürlichen und kulturellen Ressourcen, stehen im Focus. Hierbei sollen verantwortungsvolle Formen des Reisens, in naturnahe Gebiete, gefördert werden.

Der Schutz der Umwelt und das Wohlergehen der ansässigen Bevölkerung ist im Plandetur 2020 festgeschrieben.

Dieser Plan wird von der spanischen Regierung durch die Inter American Development Bank für die Durchführung von touristischen Einrichtungen mitfinanziert. Die Ziele sind:

  • Infrastruktur verbessern und
  • nachhaltigen Tourismus in Naturschutzgebieten und Reservaten einzuführen.

Die lokale Bevölkerung profitiert von den Tourismusprojekten

In der Praxis bedeutet dies die einheimische Bevölkerung mit in die Tourismusprojekte einzubeziehen.

  1. Im Regenwald mit lokalen Lodges arbeiten.
  2. Den Transport übernehmen Kanus.
  3. In kleinen Gruppen reisen.
  4. Rücksicht gegenüber der heimischen Natur zu nehmen.
  5. Die Nutzung von Solar-Energie zu fördern.
  6. Die Vermeidung von Umweltbelastungen ständig zu verbessern.

Ecuadors UNESCO Biosphärenreservate

Darüber hinaus hat Ecuador fünf UNESCO Biosphärenreservate:

Entdecken Sie mit dem Sumaco-Waldschutzgebiet eines der fünf UNESCO Biosphärenreservate:

– Anzeige –

Ecuador

Auf Humboldts Spuren
16 Tage Wander- und Naturrundreise

  • Ecuadors landschaftliche Vielfalt aktiv entdecken
  • Den Vulkanen ganz nah: Wanderungen an Rucu Pichincha, Cotopaxi & Chimborazo
  • Regenwald-Abenteuer per Kanu und Fußpirsch

Hier soll eine exemplarische, nachhaltige Entwicklung verwirklicht werden in

  • ökologischer,
  • ökonomischer &
  • sozialer Hinsicht.

Man and the Biosphere Programme

Das UNESCO MAB-Programm (Man and the Biosphere Programme) sorgt für ihre Weiterentwicklung, evaluiert und vernetzt sie weltweit und erforscht im globalen Maßstab die wichtigsten Ökosysteme.

Übergeordnete Ziele sind:

  • Die biologische Vielfalt und Ökosystemfunktionen zu erhalten.
  • Kulturlandschaften partizipativ zu bewirtschaften und weiterzuentwickeln.
  • Für Klimaschutz durch Landnutzung und Anpassung an den Klimawandel zu werben.
  • Die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für ökologische Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.

Green Destiny of the World 2013

Im Dezember 2013 erhielt Ecuador bei den World Travel Awards in Doha/ Katar, die globale Auszeichnung als Green Destiny of the World 2013.

Ecuador hatte sich dabei vor allem durch die natürliche Schönheit des Landes und der Qualität des Tourismus hervorgehoben. Dies sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es noch viel zu tun gibt.

Wichtig ist bei dieser Form von Tourismus auch das Bewusstsein jedes einzelnen Reisenden. So dass zukünftige Besucher die Naturparadiese intakt vor finden und einzigartige Natur-Erlebnisse am Äquator genießen können.

– Anzeige –

Ecuador • Galapagos

Höhepunkte Ecuadors und Inselhüpfen auf Galapagos
18 Tage Kultur- und Naturreise

  • Höhepunkte Ecuadors für Natur- und Kulturfreunde
  • Äquatorüberschreitung am Mitad del Mundo
  • Koloniale Städte & Inkaruinen von Ingapirca