Startseite / Trekking & Wandern in Ecuador
Weg zum Carihuayrazo mit Traumblick zum Chimborazo

Trekking & Wandern in Ecuador

Vor allem beim Trekking in Ecuador bis zu über 4.000 m oder gar zum Gipfel eines 5.116 m hohen Berges wie dem Iliniza Norte, ist es ein feiner Grat zwischen:

  • Wandern,
  • Trekking,
  • Bergsteigen und
  • Klettern.

Die leidenschaftlichen Enthusiasten dieser Aktivität – in guter körperlicher Verfassung und richtig akklimatisiert – werden diese Touren in den faszinierenden Landschaften der ecuadorianischen Anden, durch den Nebelwald oder an der Küste in jedem Fall genießen.

Egal ob eine Tageswanderung am Cotopaxi oder ein mehrtägiges Trekking, unvergessliche Erlebnisse sind garantiert.

– Anzeige –

Ecuador

Auf der Straße der Vulkane
17 Tage Natur- und Trekkingreise

  • Traumtrekking in grandioser Berglandschaft
  • Atemberaubende Seilbahnfahrt zum Pichincha
  • Wanderung zwischen den Vulkanen Ruminahui und Cotopaxi
– Anzeige –

Ecuador

Auf Humboldts Spuren
16 Tage Wander- und Naturrundreise

  • Ecuadors landschaftliche Vielfalt aktiv entdecken
  • Den Vulkanen ganz nah: Wanderungen an Rucu Pichincha, Cotopaxi & Chimborazo
  • Regenwald-Abenteuer per Kanu und Fußpirsch

Bergsteigen in Ecuador

Mit neun Gipfeln über 5.000 m gilt Ecuador schon lange als eines der beliebtesten Bergsteigerziele der Welt. Die Begeisterung für die spektakulären Gipfel zieht von Jahr zu Jahr mehr Abenteurer an. Klettertouren gibt es für alle Leistungsklassen, von einfachen Höhenwanderungen zur Akklimatisation – unerlässlich in diesen Höhen – bis zu technischen Besteigungen der vereisten Gipfel.

– Anzeige –

Ecuador

Cayambe (5790 m), Cotopaxi (5897 m) und Chimborazo (6310 m)
15 Tage Expeditionsreise

  • Unser Expeditions-Klassiker auf der „Straße der Vulkane“
  • 4 Akklimatisationsgipfel: Fuya Fuya (4205 m), Pasochoa (4200 m), Guagua Pichincha (4794 m) und Imbabura (4621 m)
  • Bequeme Berghütten und Gepäcktransport mit dem Fahrzeug

Für die Touren stehen erfahrene Bergführer zur Verfügung. Die Schneegipfel von Ecuador gelten als optimaler Einstieg in das Höhenbergsteigen und mit etwas Wetterglück können Sie die spektakuläre Aussicht auf die „Straße der Vulkane“ und Andengipfel genießen.

Abenteuerlichen Expeditionen führen sie in die entlegensten Gegenden Ecuadors weit weg von jeglicher Zivilisation. Diese Regionen sind selten besucht und Erfahrung mit längeren Wanderungen ist unerlässlich. Normalerweise folgt man – wenn es welche gibt – kleinen Pfaden durch den dichten Nebelwald, den heißen Dschungel oder auf aktive Vulkane.

In diesen Bereichen ist die Verwendung von Transportpferden oft begrenzt, so dass die Ausrüstung von Trägern transportiert wird. Die Teilnehmer dieser Expeditionen müssen körperlich und geistig sehr fit sein, um sich schnell auf neue Bedingungen einzustellen und – allem voran – Teamfähigkeit beweisen. Es werden immense Höhenunterschiede überwunden und in der Regel verbringt man die Nächte in Zelten.

Für die Strapazen werden Teilnehmer mit einzigartigen Erlebnissen in der Tier-und Pflanzenwelt sowie mit beeindruckenden Landschaften belohnt.