Beste Reisezeit

Wann ist die beste Reisezeit für Ecuador?

Aufgrund der geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen am Äquator können Sie alle Regionen Ecuadors ganzjährig bereisen. Dabei sollten Sie jedoch das breite Spektrum an Klimazonen beachten, wodurch es zu Temperaturunterschieden in den verschiedenen Höhenlagen kommt, auf die Sie sich einstellen sollten. In etwa ändert sich nach 1.000 m Höhenunterschied die Temperatur um 6 °C. Generell regnet es in den Monaten Dezember bis April weniger. Allerdings regnet es auch während der Regenzeit nicht ununterbrochen, sondern meist nur einmal am Tag, dann aber oft kurz und heftig. Hier einige Klimaangaben zu den Regionen –natürlich ohne Gewähr:

Sierra / Andines Hochland

  • Juni bis September sowie Dezember bis Februar: beste Reisezeit („Sommer“)
  • tagsüber Temperaturen zwischen 15 und 26 °C (ganzjährig)
  • je höher man sich befindet, desto niedriger sind die Temperaturen

Oriente / Selva / Dschungel

  • ganzjährig regnerisch, Temperaturen zwischen 25 und 35 °C
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • tropisches Klima

Costa / Küste

  • Dezember bis Mai: viele Niederschläge (oft nachts)
  • tagsüber tropisch-heiß und schwül (28 bis 35 °C), aber beste Zeit für Strandurlaub
  • Juli bis November: oft bewölkt, in den südlichen Küstenregionen oft etwas kühler

Galapagos-Inseln

  • Januar bis Juni: tropisch warm und feucht, Wassertemperatur zwischen 24 und 28 °C, kurze heftige Regenschauer
  • sonst: angenehm warm, Wassertemperatur zwischen 18 und 24 °C, bedeckt aber eher trocken

Galapagos Reise-Kalender

Genau am Äquator gelegen befinden sich die Galapagos-Inseln im Einflussbereich einiger großer Meeresströmungen (Äquatorialer Tiefenstrom, Humboldtstrom, Panamastrom etc) welche das Klima der Inseln beeinflußen. Grundsätzlich ist das Wetter auf den Inseln das ganze Jahr über angenehm.

Januar bis März herrscht die heiße, feuchte feuchte Jahreszeit, wobei März der heißeste Monat des Jahres ist. Die Flora der Inseln blüht in diesen Monaten auf und die Wassertemperaturen sind ideal zum Schwimmen und Schnorcheln.

In der Zeit von Juli bis September ändert sich das Klima, es gibt weniger Regen und die Inseln sind trockener; es ist allerdings auch etwas kühler. Die Wassertemperaturen sinken deutlich, wodurch diese Jahreszeit ideal zum Schnorcheln und Tauchen ist, da das kühlere Wasser nur so voller tropischer Meeresbewohner wimmelt.

Wenn Sie den Zeitpunkt Ihrer Reise wählen, ist es empfehlenswert die Bewegungen in der Tier- und Pflanzenwelt zu berücksichtigen, Blüte- und Paarungszeiten zu beachten da nicht alle Tiere und Blüten das ganze Jahr über gesehen werden können. Dies hängt stark von der Jahreszeit und dem Klima ab.

Folgend ein Klima-Kalender der wichtigsten Aktivitäten und Sichtungen Monat für Monat, wobei zu beachten ist, dass dies nur ein allgemeiner Überblick ist. Die Galapagos Inseln sind ebenfalls von den weltweiten Klimaveränderungen betroffen und genaue Vorhersagen sind daher unmöglich und Änderungen z.B. im Verhalten der Tiere können auftreten.

Januar

  • Beginn der Regensaison
  • Landvögel beginnen zu nisten, in der Regel nach dem ersten Regen.
  • Auf der Insel Española nehmen die ausgewachsenen Meeresechsen eine starke bunte Färbung an (Grün, Rot und Schwarz).
  • Die Grüne Meeresschildkröte kommt an die Strände von Galapagos um dort ihre Eier abzulegen.
  • Landleguane beginnen Ihren Fortpflanzungszyklus auf Isabela.
  • Warme Meeresströmungen werden stärker; Wasser- und Lufttemperaturen steigen und bleiben warm bis Juni.
  • Ideale Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln

Februar

  • Auf der Insel Floreana beginnen die Flamingos zu nisten.
  • Die Bahama Enten beginnen ihre Brutzeit.
  • Nazcatölpel auf Española beenden Ihre Brutzeit.
  • Meerechsen nisten auf der Insel Santa Cruz.
  • Wassertemperaturen erreichen bis zu 25 ºC. Diese Temperatur bleibt bis April konstant.
  • Wenige Pinguine können bei Bartolome gesichtet werden, da die Mehrzahl in die kühleren Gewässer der westlichen Inseln gezogen sind.
  • Die Brutzeit der Galapagos-Taube erreicht ihren Höhepunkt

März

  • Die Regensaison erreicht ihre höchsten Niederschlagsmengen, dies bedeutet nicht, dass es jeden Tag regnet.
  • Sporadische tropische Regenfälle, intensive Sonne und heißes Klima, wobei die Lufttemperatur auf bis zu 30 ºC steigt und die Luftfeuchtigkeit hoch ist.
  • Meeresechsen nisten auf Fernandina.
  • Am 21. März, der Tagundnachtgleiche, beginnt der Sommer und die Galapagos-Albatrosse kehren zu der Insel Española zurück. Auch um die westlichen Inseln ist das Meer nun deutlich wärmer und bietet gute Bedingungen zum Schwimmen und Schnorcheln, insbesondere bei Punta Vicente Roca (Insel Isabela). Es ist bizarr hier Pinguine neben tropischen Fischen am Äquator zu sehen.
  • Einige Küsten, insbesondere jene die nach Norden zeigen, haben in dieser Zeit stärkeren Wellengang durch die nördlichen Meeresströmungen. Nasslandungen, insbesondere bei Puerto Egas, Gardner Bay und Bartolome können in dieser Zeit etwas schwieriger sein.

April

Mai

  • Die Blaufußtölpel auf Nord Seymour beginnen ihre Balz („Tölpel Balztanz“).
  • Die Meeresschildkröten schlüpfen an den Stränden von Gardner Bay, Punta Cormorant und Puerto Egas.
  • Die Meerechsen von Santa Cruz schlüpfen
  • Die Galapagos Balsambäume beginnen ihre Blätter abzuwerfen.
  • Die Galapagos-Albatrosse starten auf Española mit der Eiablage.
  • Beginn der Nistsaison der Sturmvögel auf Galapagos

Juni

  • Beginn der Garua-Saison
  • Die Riesenschildkröten von Santa Cruz wandern auf ihrer Suche nach guten (sandigen) Plätzen für die Eiablage vom Hochland in das küstennahe Tiefland.
  • Beginn der Nistsaison der Riesenschildkröten
  • Die Passatwinde von Südost setzen ein, die Meeresströmungen werden stärker und der Wellengang nimmt zu.
  • Die männlichen Prachtfregattvögel der Insel Nord Seymour beginnen ihren roten Kehlsack für die beginnende Balz ballonartig aufzublasen.
  • Wandervögel beginnen ihre Reise von Süden nach Norden und nutzen Galapagos als Rastplatz. In dieser Zeit können verstärkt Wale bei dem Archipel gesichtet werden.
  • Buckelwale ziehen entlang der südamerikanischen Küste und können dort, aber auch in Galapagos gesichtet werden.

Juli

  • Die Seevögel der Inseln beginnen ihre Brutzeit, insbesondere Blaufuß Tölpel auf der Insel Española.
  • Auf der Insel Fernandina führen die flugunfähigen Kormorane ihre Balzrituale durch und beginnen zu nisten.
  • An den Ufern von Puerto Egas (Insel Santiago) nisten Braunmantel-Austernfischer.
  • Lavaechsen beginnen ihre Paarungsriten (bis November).
  • Insbesondere im Westen des Archipels bei den Inseln Fernandina, Isabela und Floreana können in dieser Zeit oftmals Wale und Delphine beobachtet werden.
  • In diesem Monat kann man sehr gut die vier Niststadien der Blaufußtölpel beobachten: Eier, Küken, Jugendliche und Erwachsene.
  • Die Wassertemperaturen liegen bei maximal 21 ºC.

August

  • Galapagos-Bussarde auf den Inseln Española und Santiago beginnen ihre Balz.
  • Nazca (Masken) Tölpel und Gabelschwanzmöwen nisten auf der Insel Genovesa.
  • Die Wassertemperaturen um die Inseln fallen je nach Lage bis auf 18 ºC (Im Westen sind die Temperaturen niedriger als auf den östlichen Inseln).
  • Zug-Watvögel beginnen die Inseln zu erreichen und bleiben bis März.
  • Die Riesenschildkröten kehren in das Hochland der Inseln zurück.
  • Das Meer ist in dieser Zeit recht rau, die Meeresströmungen sind stark und die Brandung an den West und Süd Seiten der Inseln kräftig.
  • Insbesondere auf den westlichen und zentralen Inseln des Archipel können die Seelöwen-Welpen beobachtet werden.

September

  • Höhepunkt der kühleren Garua Saison
  • Dies ist die kühlste Zeit auf den Inseln mit Lufttemperaturen um 19 ºC
  • Die Galapagos-Pinguino sind in dieser Zeit besonders aktiv und können gut bei ihren torpedo-ähnlichen Manövern von Schnorchlern rings um die Insel Bartolome beobachtet werden.
  • Die Seelöwen sind besonders aktiv. Die Weibchen erreichen ihren Östrus (Sexualzyklus) und die Bullen versuchen in einem lärmenden Prozess aus Bellen und Kämpfen Weibchen für ihren Harem und Reviere an den Küsten zu gewinnen. Besonders an den westlichen und südlichen Inseln kann dies gut beobachtet werden.
  • Besonders Seevögel zeigen weiterhin starke Nistaktivitäten.

Oktober

  • Lava-Reiher beginnen ihre Nistzeit (bis März).
  • Die Galapagos-Seebären beginnen ihre Paarungszeit.
  • Auf den Inseln Española und Isabela können die Blaufuß-Tölpel-Küken beobachtet werden.
  • Typisch für die Garua-Zeit sind die oft bedeckten Tage, allerdings klart der Himmel insbesondere um die westlichen Inseln im Laufe des Tages unter der starken Sonne auf.
  • Die Gipfel der Vulkane sind in der Regel klar, aber die niedrige Wolkendecke bedeckt die Küstenbereiche.

November

  • Seelöwen-Welpen sind gut zu beobachten.
  • Die Seelöwen in den östlichen Inseln beginnen sich zu Paaren.
  • Brutsaison der Noddies.
  • Die Sturmvögel auf Galapagos beginnen ihre zweite Nistsaison.
  • Die See ist ruhig und die Passatwinde sind abgeschwächt. Die Wassertemperaturen beginnen langsam zu steigen.
  • In der Regel herrscht in dieser Übergangsphase sehr gutes Wetter vor.
  • Gute Unterwassersicht für Taucher und Schnorchler.
  • Die jungen Seelöwenwelpen (3 bis 4 Monate alt) beginnen insbesondere bei Champion/Floreana das Meer und seine Lebewesen zu entdecken und spielen gerne neugierig mit Schwimmern und Schnorchlern.

Dezember